Schiedsrichter Kazim Balin als Helfer in Herrenberg

Es war eine ganz normale Einteilung an diesem sonnigen 13. Oktober 2018. Kazim Balin vom VfL Oberjettingen war in Herrenberg zum Spiel der A-Jugend des gastgebenden VfL gegen den VfL Sindelfingen eingeteilt. Aber es sollte für den 44-jährigen anders werden wie die Spiele zuvor.

Es stand 3:2 in der 75. Spielminute für den VfL Herrenberg, Kazim hatte die Partie im Griff und musste bisher noch nicht mal eine Verwarnung aussprechen, als ein Sindelfinger Spieler in einem Zweikampf zu Fall kam. Kazim merkte schnell, dass er die Betreuer auf das Spielfeld holen muss, da der Spieler recht heftig am Hals getroffen wurde. Aber Kazim merkte auch schnell, dass etwas an dieser Situation nicht stimmte: für diese Art der Verletzung war der Spieler viel zu ruhig, er bewegte sich kaum. Der Spieler atmete nicht mehr und Kazim erkannte, dass er seine Zunge verschluckt haben muss. Also handelte Kazim ganz instinktiv und holte die Zunge mit einem beherzten Griff in den Mund wieder nach oben – der Spieler begann wieder zu atmen!

Eine nicht alltägliche Situation für Kazim, bei der sich an dieser Stelle die Schiedsrichtergruppe Böblingen bei ihm bedanken möchte!

Sichtungslehrgang in Ruit

Ein Bericht von David Simovski

Vor ein paar Wochen war ich auf dem Sichtungslehrgang in Ruit und jetzt, gut einen Monat später besuchte ich auch den Jungschiedsrichterlehrgang zusammen mit Francesco Ferro, Elia Krutti und Kaan Yücel (im Foto unten von links nach rechts), ebenfalls in Ruit und ich kann nur sagen: es ist absolut klasse gewesen!

Der Jungschiedsrichterlehrgang ist die „erste“ Stufe, dann kommt normalerweise der Sichtungslehrgang. Also hab ich sozusagen eine Stufe übersprungen gehabt aber dennoch nachgeholt und es hat sich gelohnt!

In diesen drei Tagen ging es  hauptsächlich um die „Basics“ die man für eine gute Spielleitung braucht und das ist nunmal das Lauf- und Stellungsspiel eines Schiedsrichters. Man braucht nicht nur ein gutes Lauf- und Stellungsspiel um einen guten Blick zu bekommen was gerade im Spiel passiert, sondern auch um seine Entscheidungen besser „verkaufen“ zu können, denn wem kauft man eher eine Entscheidungen ab: einem Schiedsrichter der 10 Meter neben dem Geschehen steht und alles im Blick hat oder einem der alle seine Entscheidungen vom Mittelkreis aus trifft? Weiterlesen

Schiedsrichterlehrgang in Ruit

Ein Bericht von Simon Stolz

Ich war vom 9. bis 11.07 beim Sichtungslehrgang in Ruit. Insgesamt waren wir acht Schiedsrichter, davon vier aus der Schiedsrichtergruppe Böblingen. Betreut wurden wir von einem Lehrwart und zwei Beobachtern. Außerdem waren die verschiedenen Stützpunkte der U12 vor Ort, deren Spiele wir leiten sollten. Die Unterkunft, sowie das Essen wurde uns bezahlt.

Anfangs wurden wir in unser Schiedsrichtergespann eingeteilt, das wir für die drei Tage auch behielten. Dieses bestand aus jeweils vier Leuten, sodass es für jedes Spiel einen Schiedsrichter, zwei Assistenten und einen 4. Offiziellen gab. Danach ging es gleich mit den Spielen los. Es fanden jeden Tag vier Spiele statt, sodass jedes Gespann zwei Spiele pro Tag hatte. Die Aufgaben des jeweiligen Schiedsrichters wurde nach jedem Spiel getauscht. So konnten wir alle Erfahrungen in den verschiedenen Aufgabenfeldern machen. Weiterlesen

Sichtungslehrgang in Ruit vom 2. bis 4. Juli 2018

Ein Bericht von David Simovski 

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben mein guter Freund und Schiedsrichterkollege Raffaele Jasyk und ich, vom 02.07 bis 04.07.2018 an einem Sichtungslehrgang an der Sportschule in Ruit teilgenommen.

Wir sollten bis spätestens 10:30 Uhr angereist sein. Wie es sich für ein „Gespann“ gehört, fuhren wir zusammen pünktlich um 9:30 Uhr von zu Hause los und sind überpünktlich gegen 10 Uhr in Ruit angekommen.

Angekommen sind wir an einem schönen großen Sportgelände. Recht modern und gepflegt. Aber nicht nur wir sind zu dem Zeitpunkt angereist, sondern auch die ganzen U12 Stützpunktmannschaften, die an dem Turnier in Ruit teilgenommen haben und gesichtet werden sollten. Untergebracht wurden wir in Doppelzimmern, welche sehr sauber und gepflegt waren.

Weiterlesen

Geballte Schiedsrichter-Erfahrung in Dagersheim

Am 14. Juli nachmittags waren beim D-Jugend-Turnier in Dagersheim fast 5000 Spiele Schiedsrichter-Erfahrung im Einsatz:

Bruno Baur (1432 Spiele), Luciano Ciccone (2435 Spiele), Siegfried Seider (1078 Spiele)

Diese Fußballerfahrung gaben die drei an ihre Schiedsrichter-Kollegen weiter, die zusammen mit ihnen eingeteilt waren:

Uwe Nonnenmacher (85 Spiele), Bastian Binder (28 Spiele) und Benjamin Kauffer (7 Spiele).

 

Ralf Lalka erhält die WFV-Ehrennadel in Bronze

Als Schiedsrichter hat Ralf Lalka bereits viele Ehrungen erhalten, so hat er doch 2016 die Grenze von 2000 geleiteten Spielen überschritten. Neben den gruppeninternen Ehrungen (Ehrennadel in Bronze, Silber und Gold) bekam Ralf eben diese Farben der Ehrennadeln auch vom WFV für seine Schiedsrichter-Tätigkeit. Seit 2007 ist Ralf für die Gruppe Böblingen aber auch als Lehrwart im Verbandsgebiet unterwegs, zudem ist er in der Verbands- und Landesliga der erste Video-Coacher gewesen. Ihn begeistert die Entwicklung des Futsal, die er auch in seiner heimischen Gruppe weiterträgt. Auch Ralf ist es zu verdanken, dass die Gruppe Böblingen im Futsal-Verbandskader so zahlreich vertreten ist.

Ralf bekam am 16. Juni 2018 von Verbandsschiedsrichter-Obmann Giuseppe Palilla (links) und Verbandsschiedsrichter-Lehrwart Horst Ebel (rechts) die WFV-Ehrennadel in Bronze verliehen. Wir gratulieren Ralf für diese tolle Auszeichnung recht herzlich!

Erlebnisbericht von Manuel Dürr zum wfv-Pokalfinale

Einsatz im DB- Regio WFV Pokalfinale – Ein tolles Erlebnis!

Am Pfingstmontag, den 21.Mai 2018 war es soweit. Der Pokaltag der Amateure mit der großen TV-Konferenz aller Finalspiele der Landespokalwettbewerbe in der ARD stand auf dem Programm. Darunter auch das Endspiel um den WFV DB-Regio-Pokal zwischen dem TSV Ilshofen (Verbandsliga) und dem SSV Ulm (Regionalliga). Das um 17 Uhr im GAZI- Stadion auf der Waldau in Stuttgart-Degerloch angepfiffen wurde.

Für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis. Ich durfte in diesem Jahr Teil des Schiedsrichterteams sein und gemeinsam mit Andreas Rinderknecht (SRG Tübingen) dem Schiedsrichter des Spiels Philipp Lehmann (SRG Tuttlingen) assistieren. Als 4. Offizieller wurde das Team von Marc Philip Eckermann (SRG Waiblingen) komplettiert.

Bereits beim Betreten des Stadions war die besondere Finalatmosphäre zu spüren, was sich dann beim Warmlaufen und natürlich während des Spiels fortsetzte, da alle Zuschauer, insbesondere die Ulmer Anhänger für super Stimmung sorgten.

Das Spiel endete nach 90 Minuten mit einem klaren und verdienten 3:0-Sieg für den SSV Ulm. Der nach der Pokalübergabe durch den Präsidenten des Württembergischen Fußballverbands, Matthias Schöck, ordentlich gefeiert wurde.

Nach einem gemeinsamen Abendessen des Schiedsrichterteams ging dann auch für uns ein toller, ereignisreicher Tag beim Endspiel um den WFV DB-Regio-Pokal zu Ende.